Psychologische Beratung/Behandlung

 

Was ist psychologische Beratung?

Psychologische Beratung unterstützt und begleitet Menschen in belastenden Situationen, während und nach Lebenskrisen und bei unterschiedlichen Schwierigkeiten im Leben. Im Zentrum steht der Mensch mit seinen Bedürfnissen und Problemstellungen.

Es handelt sich um eine Lösung suchende, klärende und vor allem unterstützende Interventiosform, die sich vorwiegend durch sprachliche Ausdrucksmittel bedient, im Zentrum steht das Gespräch zwischen Psycholog*in und Klient*in. Dessen Ausgestaltung (z. B. eher lösungsorientiert oder eher klärend) hängt vom Bedarf des/der Beratung Suchenden und von der Situation ab.

Unterschiedlichste Gründe motivieren Personen, fachliche Hilfe in Form einer psychologischen Beratung in Anspruch zu nehmen. Anstoß ist meistens ein aktuelles (Lebens-)problem. Dieses abgegrenzte Problem, dieser Konflikt wird subjektiv als schwer lösbar empfunden. Der/die Ratsuchende fühlt sich möglicherweise vor einer unüberwindbaren Hürde, sieht sich in einer Sackgasse oder fühlt sich überfordert oder orientierungslos. Dennoch fühlt er/sie sich nicht als Kranke/r, vielmehr wünscht er/sie sich Unterstützung bei der Lösungsfindung oder Wertschätzung der eigenen Person.

Der Beratungsvorgang ist kooperativ und einfühlsam. Psycholog*in und Beratung Suchende/r sind gleichwertige Persönlichkeiten und sie suchen gemeinsam nach Klärung und nach Lösungsmöglichkeiten. Psychologische Beratung/Behandlung ersetzt weder eine ärztliche Behandlung noch psychotherapeutisch indizierte Hilfeleistung.
 
Bei welchen Themen und Problemstellungen wird geholfen?

Mögliche Beratungsziele sind Vorbeugung, Lösung, Klärung oder Linderung von Lebensproblemen, Krisen aller Art und von vielfältigen inneren oder äußeren Konflikten, z.B. von Entscheidungsschwierigkeiten, von als ethisch oder moralisch unklar empfundenen Problemlagen, von Fragen zur Lebensänderung, solchen zur allgemeinen, beruflichen oder familiären Neuorientierung, bei Schwierigkeiten mit körperlichen Leiden und Erkrankungen, dem Altern, einer Behinderung, Fragen zu Bildungsmöglichkeiten und -eignungen, zur Karriereplanung, bei allgemeinen beruflichen Fragen, bei Problemen am oder mit dem Arbeitsplatz, zur Verbesserung des Arbeitens und Lernens, zur Verbesserung der Kommunikation, zur Optimierung des Führungsverhaltens uvm.
Generelles, übergeordnetes Ziel der psychologischen Beratung ist die Verbesserung der Lebensqualität.
 
Ich berate Sie, wenn Sie…
  • unter Arbeits- und Konzentrationsstörungen leiden
  • Prüfungsängste oder andere Ängste haben
  • Konflikte mit der/die Partner*in haben
  • spüren, dass Ihre Beziehungen zu anderen Menschen unbefriedigend sind
  • wenn Sie unter der Trennung/Scheidungssituation leiden
  • Entscheidungsschwierigkeiten im Arbeitsfeld oder im persönlichen Bereich haben
  • sich oft überfordert und unsicher fühlen
  • unter beruflichen und/oder privaten Stress leiden
  • wenn Sie sich beruflich verändern möchten und Unterstützung benötigen
  • wenn Sie gemobbt werden
  • wenn Sie an einer chronischen Erkrankung leiden
  • wenn Sie Unterstützung bei der Bewältigung von Tod und Trauer benötigen
  • über andere Schwierigkeiten mit jemandem reden möchten, der Ihnen offen, neutral und wertschätzend zuhört
 
Wie läuft psychologische Beratung ab?

Nach einem vereinbarten Termin findet im Institut das Erstgespräch statt, es dient zum ersten Kennenlernen und Sie haben die Möglichkeit Ihr Anliegen zu schildern. Gemeinsam wird der Bedarf der psychologischen Beratung/Behandlung ermittelt, bzw. die notwendige und richtige Intervention erarbeitet.
Danach kläre ich mit Ihnen das weitere Vorgehen ab, ob und in welchem Abstand weitere Termine für Sie sinnvoll sind und was dort geschehen soll.
 
Die Beratung ermöglicht Ihnen, die Hintergründe Ihres Handels zu verstehen, eigene Beweggründe und/oder Beweggründe des/der Partner*in, der Kolleg*innen, der Kinder etc. tiefer nachvollziehen und verstehen zu können und Ideen über einen „Nutzen“ und möglichen „Sinn“ der scheinbar unsinnigen Konflikte zu bekommen. Wenn es sich anbietet – und wenn Sie möchten – werden Sie auch „Hausaufgaben“ und „Übungen“ mitbekommen. Das kann dazu beitragen, dass es „nicht nur beim Reden“ bleibt, sondern sich auch an Ihrer tatsächlichen Situation etwas verändert und Sie sich gegebenenfalls auch wieder anders erleben können.
 
Wie werden Termine vereinbart?

Telefonische Terminvereinbarung möglich unter: +43/(0) 664/37 57 849 oder per

E-Mail: office@institut-pregartner.at

 
     

 

Institut für Bildung und Psychologie | Mag. Claudia Pregartner